Am 9.12.2001 wurde in Hildes Hellebäch'l eine "Test Your VoKü" organisiert die spontan zu einer "Test Your AZ-Party" erweitert wurde. Die Pressegruppe des AZ hat dazu zwei Presseerklärungen herausgegeben, die wir im folgenden wiedergeben.

Erste PE, Abends, zur VoKü
Zweite PE, Nachts, zu Party

Presseerklärung des Autonomen Zentrums (im Exil) zu

"Test Your VoKü" in Hildes Hellebäch'l

Wie uns soeben mitgeteilt wurde, findet im Moment in "Hildes Hellebäch'l" eine von AZ-SympathisantInnen spontan organisierte VoKü (Volksküche) mit Essen zum Selbstkostenpreis statt. Diese VoKü soll auf die dringende Notwendigkeit eines neuen Autonomen Zentrums aufmerksam machen und weist abermals auf die Möglichkeit hin, dieses in den seit dem 22.11.2000 leerstehenden Räumlichkeiten von "Hildes Hellebäch'l" zu verwirklichen.

Bereits am Tag der Schließung fand in den Räumlichkeiten von "Hildes Hellebäch'l" eine Solidaritätsparty für ein neues Autonomes Zentrum statt, mit der darauf aufmerksam gemacht wurde, dass sich die Räumlichkeiten sehr gut für ein neues AZ eignen. Im Anschluss an diese Party erfolgte eine symbolische Besetzung des Gebäudes, die von einem massiven Polizeiaufgebot beendet wurde. Die beteiligten SympathisantInnen haben deutlich gemacht, dass in Heidelberg nach wie vor ein erheblicher Bedarf an selbstverwalteten kulturellen und politischen Freiräumen besteht, der nur von einem neuen Autonomen Zentrum gedeckt werden kann.

Das Plenum des Autonomen Zentrums versuchte zwischenzeitlich. mit der Stadt in Verhandlungen zu treten, von Seiten der Stadt scheint jedoch bisher kein Interesse an Gesprächen zu bestehen. Die Stadt setzt hiermit weiterhin ihre Politik der Schließung bzw. Verhinderung von selbstverwalteten Jugendzentren unvermindert fort.

Wir freuen uns über diese Aktion und bitten die VertreterInnen der Presse, sich vor Ort ein Bild zu machen. Ferner fordern wir die Polizei auf, sich zurückzuhalten, um keine Eskalation zu provozieren.

Pressegruppe des Autonomen Zentrums im Exil


Seitenanfang - 1. PE

Presseerklärung des Autonomen Zentrums (im Exil) zu

"Test your AZ" in "Hildes Hellebächl"

Am Samstag, den 9.12.2000, organisierten SympatisantInnen des AZ eine spontane Volksküche in Hildes Hellebächl, die sich im Verlauf des Abends schnell zu einer weiteren "Test your AZ"-Party mit über 150 TeilnehmerInnen ausweitete. Ziel dieser Aktion war, auf den andauernden Mangel an selbstverwalteten und nicht-kommerziellen Freiräumen in Heidelberg hinzuweisen. Die Partygäste nutzten diese Gelegenheit, um zu zeigen, dass nur ein neues Autonomes Zentrum diesen Mangel beseitigen kann.

Sehr zum Leidwesen der Partygäste hielt die Stadtverwaltung aber weiterhin an ihrer starren, kulturfeindlichen Linie fest. Obwohl die Polizeidirektion Heidelberg noch am selben Abend Kontakt zu den Herren Bernhard (Ordnungsamt) und Braun (persönlicher Referent der OB) und zu OB Weber aufnahm, zeigten die VertreterInnen der Stadt wieder einmal keinerlei Verhandlungsbereitschaft. Statt dessen provozierten sie eine weitere Eskalation des Streits um ein neues AZ.

Um dieser Eskalation an diesem Abend entgegenzuwirken, verließen die AZ-SympathisantInnen um 1.00 Uhr nachts friedlich Hildes Hellebächl.

Wir möchten an dieser Stelle noch einmal auf unsere Verhandlungsbereitschaft hinweisen. Die Räumlichkeiten in der Dossenheimer Landstraße 125 haben sich auch bei dieser zweiten Party, die einen Bezug zum AZ herstellt, als geeignet erwiesen. Daher wäre das AZ, trotz der Lage außerhalb des Stadtkerns, weiter daran interessiert, einen Nutzungsvertrag für Hildes Hellebächl zu erreichen.

Pressegruppe des Autonomen Zentrums im Exil


Seitenanfang - 1. PE - 2. PE